zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

GPRS 

engl.: General Packet Radio Service
dt.: Allgemeiner Paketübertragungsdienst
Themengebiet: Elektronische Systeme
Telekommunikation

Bedeutung:
Ein Verfahren zur paketorientierten Datenübertragung in GSM-Netzen. Dazu werden Daten in Pakete eingeteilt und versendet. Die Mobilfunkgeräte bleiben ständig online, abgerechnet wird nach Datenvolumen. GPRS ist hauptsächlich für den Zugang zu IP-basierten Netzen entwickelt worden, obwohl X.25-Netze ebenfalls unterstützt werden. Die max. theoretische Datenrate in GPRS ist 171 kbit/s, die jedoch nicht immer erreicht werden kann. Ein ähnliches Verfahren zur leitungsorientierten Datenübertragung ist HSCSD. Dank GPRS können die Nutzer den ganzen Tag über mit dem Internet in Verbindung bleiben, die Anbieter berechnen statt der Online-Minuten das übertragene Datenvolumen. Die Einführung von GPRS ist der erste direkte Schritt zu UMTS.

Quellen:
Klußmann, N. Lexikon der Kommunikations- und Informationstechnik Telekommunikation - Datenkommunikation - Multimedia - Internet

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 18.01.2003



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster