zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Inverse Distance Weighting (IDW) 

dt.: Inverse Distanzgewichtung
Themengebiet: Geo-Informationssysteme
Statistik, Ausgleichung

Bedeutung:
Inverse Distance Weighting bezeichnet eine Interpolationsmethde, der die Annahme zugrunde liegt, dass die punktuell gemessenen raumbezogenen Daten in Abhängigkeit von der Distanz im Raum gewissen Ähnlichkeiten in den Werten aufweisen. Bei der IDW wird der Wert an einem nicht beobachteten Punkt z(u0) durch ein gewichtetes Mittel der benachbarten gemessenen Werte der Beobachtungsvariable geschätzt. Die Gewichte des dabei verwendeten linearen Schätzers sind proportional zu den Inversen des Abstands di zwischen dem unbekannten Punkt und dem verwendeten gemessenen Punkt. Die Formel zur Berechnung des Schätzwertes lautet dann:

z(u0) = SUMME(1/di * z(ui)/ SUMME(1/di))

Die Gewichte bzw. Abstände können auch in Potenzform vorkommen. Je höher die Potenz ist, desto weniger nehmen entfernte Punkte Einfluss auf das Ergebnis.

Quellen:
Kappas, M. Geographische Informationssysteme
Bill, R. Grundlagen der Geo-Informationssysteme Band 2. Analysen, Anwendungen und Neue Entwicklungen

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 06.07.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster