zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Frame 

dt.: Rahmen
Themengebiet: Allgemeine Informatik
Elektronische Systeme

Frameansatz für einen Bach  
Frameansatz für einen Bach
Bedeutung:
Von engl. frame = Rahmen, Block.

1. Begriff wird universell bei vielen Datenübertragungsprotokollen für bestimmte, klar abgrenzbare und häufig periodisch auftretende Einheiten von Daten mit einem bestimmten Format oder bei Videosequenzen als Bezeichnung für ein einzelnes Bild benutzt.

2. Bei der Darstellung von Informationsinhalten einer Seite im WWW die Aufteilung des Darstellungsbereiches eines Browsers in verschiedene Bereiche mit Hilfe von Trennlinien. Diese verschiedenen Bereiche dienen der Gestaltung eines übersichtlichen Layouts der Seite und ihrer Informationen, z.B. in die Bereiche Werbung (Banner), Navigieren innerhalb der Site (ImageMap, diverse Buttons zur Suchmaschine oder zur Homepage) und den eigentlichen Informationen der aufgerufenen Seite.

3. Eine objektzentrierte Wissensrepräsentationsform. Frames fassen verschiedene Eigenschaften eines Objektes in einem Rahmen zusammen. Die Eigenschaften sind in Slots gespeichert, denen die Eigenschaftswerte zugewiesen sind. Slotwerte können Defaultwerte, Methoden, Verweise auf andere Frames oder Benutzerwerte sein. Mit Frames im weiteren Sinne vergleichbar sind die im Datenbankbereich aufkommenden komplexen Objekte.

Quellen:
Bill, R. Grundlagen der Geo-Informationssysteme Band 2. Analysen, Anwendungen und Neue Entwicklungen

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 13.08.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster