zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Normalhöhe 

engl.: Normal height
Themengebiet: Geo-Informationssysteme
Vermessung, Geodäsie

Bedeutung:
Da es nicht möglich ist, das Geoid in jedem Punkt der Erdoberfläche so genau zu bestimmen, dass man exakte Höhenmessung praktizieren könnte, wurde der Einsatz von Normalhöhen notwendig. Die Normalhöhe bezieht sich auf das geglättete, fiktive Geoid, das Quasigeoid und ist hypothesenfrei bestimmbar, da jeder Punkt auf dem Quasigeoid mathematisch exakt definiert und berechenbar ist. Die Normalhöhe ist als die Höhe über dem Quasigeoid zu verstehen und wird als der entlang der leicht gekrümmten Lotlinie gemessene lineare Abstand eines Punktes vom Quasigeoid bezeichnet. Sie berechnet sich als die geopotentielle Kote dividiert durch den Schwerewert eines Niveauellipsoids an dieser Stelle definiert. Das Quasigeoid fällt im Bereich des Meeres mit dem Geoid zusammen. In den Hochgebirgen kann der Abstand zwischen den beiden bis zu zwei Meter betragen.

Quellen:
DIN-FB-GI
Resnik, B., Bill, R. Vermessungskunde für den Planungs-, Bau und Umweltbereich mit CD-ROM
Bill, R. Grundlagen der Geo-Informationssysteme Band 1. Hardware, Software und Daten

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 16.07.2010



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster