zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

EISA 

engl.: Extended Industrial Standard Architecture
Themengebiet: Elektronische Systeme

Bedeutung:
Name eines von einem Firmenkonsortium entwickelten, maximal 32 Bit breiten Rechnerbusses zum Einsatz in IBM-kompatiblen PC's. Überträgt mit 8 oder 16 MByte/s, maximal bis zu 33 MByte/s. Wird mit 8,33 MHz getaktet. Verfügt über hohe Latenzzeiten bei mittleren Kosten. Kann 4 GByte adressieren und 8, 16 oder 32 Bit parallel übertragen. Ist aufwärtskompatibel zum ISA-Bus. Wurde 1988 von mehreren Herstellern (AST, Epson, HP, NEC, Olivetti, Tandy, Wyse, Zenith unter der Führung von Compaq, auch Watchzone, gebildet aus den Anfangsbuchstaben der beteiligten Unternehmen, genannt) als Antwort auf IBM's MCA-Bus entwickelt. Der EISA-Bus erreichte nicht die Verbreitung des ISA-Busses.

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 18.05.2001



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster