zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Messung 

engl.: Measurement
Themengebiet: Statistik, Ausgleichung

Bedeutung:
Die Ermittlung des Wertes einer Größe bzw. der gemessene Wert einer Größe. In ihrer einfachsten Form sind Messungen direkt, d.h. die Messgröße und die Vergleichsgröße sind von derselben physikalischen Dimension. Klassisches Beispiel ist die direkte, mechanische Streckenmessung mit Hilfe eines Maßstabs (Zollstück oder Ähnliches).
Die Mehrzahl der Messungen ist heute indirekt, d.h. die Vergleichsgröße und die Messgröße (= gesuchte Größe) weisen unterschiedliche Dimensionen auf. Bei der elektronischen Streckenmessung mit einem Tachymeter werden z.B. aus beobachteten Laufzeiten für Lichtimpulse mittels bekannter Ausbreitungsgeschwindigkeiten Streckenlängen abgeleitet. Die wichtigste Gruppe der indirekten Verfahren kann umschrieben werden mit "Elektrisches Messen nicht-elektrischer Größen". Indirekte Messungen sind nur möglich, wenn die Gesetzmäßigkeit (oft als Wirkungsgesetz bezeichnet) zwischen der gemessenen und der gesuchten Größe bekannt ist.

Quellen:
Fachwörterbuch Benennungen und Definitionen im deutschen Vermessungswesen

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 12.08.2008



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster