zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

ITU 

engl.: International Telecommunication Union
Themengebiet: Organisationen, Institutionen
Telekommunikation

Bedeutung:
Eine zur UNO gehördene Unterorganisation mit Sitz in Genf, die sich u.a. folgenden Aufgaben widmet:
- Internationale Zuteilung und Registrierung von Sende- und Empfangsfrequenzen.
- Koordinierung von Bemühungen zur Störungsbearbeitung im Funkverkehr.
- Koordinierung der Entwicklung von Fernmeldeanlagen.
- Vereinbarungen von Leistungsgarantien und Gebühren.
Mitglieder sind ca. 200 Staatliche Verwaltungen und Ministerien (staatliche PTTs, als einzige stimmberechtigt), alle anderen haben Beobachter- und Beraterstatus so z.B. ca. 100 anerkannte private Betreiber (z.B: AT&T, MCI, British Telecom), regionale Telekommunikationsorganisationen (z.B. europäische ETSI) und andere interessierte Organisationen (z.B. Bankinstitute, Fluggesellschaften)
Offiziell veröffentlicht die ITU nur Empfehlungen, während die ISO die definierten Standards publiziert. Da die ITU aber eine UNO-Organisation ist, sind ihre "Empfehlungen" viel verbindlicher als die ISO-"Standards". Wer international Telekommunikationsdienste anbieten will, muss sich de facto an ITU-Empfehlungen halten. Die Übernahme von ISO-Standards unterliegt dagegen der Freiwilligkeit der Betroffenen.

Standards und Empfehlungen des ITU haben die Form Buchstabe.Zahl (z.B. V.34):
I: Diensteintegrierende Netze -- Integrated Services Digital Network (ISDN)
V: Datenkommunikation über Telephonnetze:
V.1 ff.: Grundlagen und allgemeine Festlegungen
V.10 ff.: Schnittstellen für Modems im Fernsprechband
V.35 ff.: Breitbandmodems
V.40 ff.: Fehlersicherung (siehe auch Modems)
V.50 ff.: Übertragungsqualität und Unterhalt
V.100: Verknüpfung von öffentlichen Daten- und Telefonnetzen
V.110: Unterstützung von Datenendeinrichtungen mit V-Schnittstellen durch ein ISD
X: Öffentliche Datenkommunikationsnetzwerke:
X.1 ff.: Dienste und Leistungen in Datennetzen
X.20 ff.: Schnittstellen in Datennetzen
X.40 ff.: Übertragung, Kennzeichengabe und Vermittlung in Datennetzen
X.92 ff.: Netzaspekte in Datennetzen
X.200 ff.: OSI-Modell, Dienste und Protokolle
X.300 ff.: Zusammenarbeit von verschiedenen Netzen
X.400 ff.: Nachrichten-Behandlungs-Systeme
X.500 ff.: Open Systems Interconnection
Alle vier Jahre gibt CCIT/ITU-T einen Satz von Standards heraus. Jeder Jahrgang hat eine bestimmte Farbe, deshalb spricht man z.B. von Blue Books:
- red: 1960, 1984
- blue: 1964, 1988
- white: 1968, 1992
- green: 1972
- orange: 1976
- yellow: 1980
Der Vorläufer der ITU wurde schon 1865 gegründet, um den internationalen Telegraphenverkehr zu normieren. 1947 wurde es eine Behörde der UNO. 1956 bis Februar 1993 war der Name des heutigen ITU: CCITT -- Comité Consultatif de Télegraphique et Téléphonique = Consultative Committee for International Telegraph and Telephone.

Die International Telecommunications Union (ITU) hat drei Hauptsektoren:
- ITU-R für Radiokommunikation: teilt weltweit die Radiofrequenzen zu
- ITU-T für Telekommunikation
- ITU-D für technische Entwicklungen

Internetverweise:
http://www.itu.int

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 24.10.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster