zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Redundanz 

engl.: Redundancy
Themengebiet: Allgemein
Allgemeine Informatik
Vermessung, Geodäsie

Bedeutung:
Überreichlichkeit, Überfluss.

1. Bezeichnet in der Informatik (z.B. bei Datenbanken) das Vorhandensein von weglassbaren Elementen in einer Nachricht, die keine zusätzliche Information liefern, sondern lediglich die beabsichtigte Grundinformation stützen. In Datenbanken werden kontrollierte Redundanzen angestrebt.

2. In der Geodäsie Überbestimmung zur Stützung der Messergebnisse und zur Ermöglichung statistischer Methoden der Qualitätsbeurteilung. Der Betrag r = n - u wird Redundanz einer Vermessung genannt, mit n als Anzahl der Meßwerte und u als Anzahl der daraus abgeleiteten Meßergebnisse. Die Redundanz r entspricht der Anzahl der Freiheitsgrade.

Quellen:
Deutsches Institut für Normung e.V. - Normen und Regelwerke

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 18.09.2001



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster