zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Scanner 

engl.: Scanner
dt.: Abtaster
Themengebiet: Allgemeine Informatik
Bildverarbeitung
Fernerkundung

Bedeutung:
1. Ein Scanner oder Abtaster ist ein digitales Sekundäraufzeichnungssystem, mit dem Belege, Zeichnungen oder Bilder abgetastet und dabei analoge Vorlagen in digitale Daten gewandelt werden. Die Leistungsfähigkeit eines Scanners (und damit der Preis) hängt von der möglichen Auflösung, der Funktionalität (binär, Grauwerte, Echtfarbe), der möglichen Größe der Vorlagen sowie der Verarbeitungsgeschwindigkeit ab. Man unterscheidet Flachbett- und Trommelscanner.

2. Ein Scanner ist ein Aufnahmesystem, das ein Geländebild durch Empfangen und Registrieren elektromagnetischer Strahlung erzeugt, indem das Gelände systematisch (z.B. zeilenweise) abgetastet wird. Dabei wird die Eigenbewegung des Sensorträgers (Flugzeug, Satellit) genutzt und mit einem systeminternen Abtastvorgang kombiniert. Nach konstruktiven Gesichtspunkten werden unterschieden:
optisch-mechanische Scanner, wenn die Abtastung durch die mechanische Bewegung eines optischen Bauelementes erzielt wird, optoelektronische Scanner, wenn die Abtastung mit elektronischen Mitteln erfolgt.

Quellen:
Deutsches Institut für Normung e.V. - Normen und Regelwerke

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 23.03.2003



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster