zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Virtuelle Welten 

engl.: Virtual worlds
Themengebiet: Allgemeine Informatik

Bedeutung:
Virtuelle Welten sind eine relativ neue Technik der Multimediasysteme, bei der bedingt durch die enormen Verbesserungen der Graphikverarbeitung auf dem Bildschirm Räume plastisch und in Bewegtbildern gezeigt werden, in die der Mensch mittels besonderer Hilfsmittel hineingehen und sich dort bewegen kann. Durch einen Datenhelm, den er aufsetzt und der die Bewegungen seines Kopfes mit Hilfe von Sensoren und Effektoren auf das auf dem Bildschirm gezeigte Bild überträgt, kann der Eindruck vermittelt werden, dass die Ansicht auf dem Bildschirm sich entsprechend der Bewegung des Menschen verändert und sich so verhält, als wenn er sich in einem Raum frei bewegen würde. Durch einen Datenhandschuh als Eingabegerät kann man Gegenstände in der virtuellen Welt bewegen. Virtuelle Welten lassen sich aber auch schon für das Internet mittels Techniken wie der Virtual Reality Modeling Language oder Quick-Time VR aufbereiten und mit guter Performanz präsentieren.

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 19.09.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster