zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

WGS'84 

engl.: World Geodetic System 1984
dt.: Weltweites Geodätisches System
Themengebiet: Bezugssysteme
GPS
Precision Farming

Bedeutung:
WGS 84 bezeichnet ein weltweites geodätisches Referenzsystem, auf dessen Grundlage Positionen auf der Erde und im erdnahen Raum bestimmt werden, wobei das WGS84 ebenso das zugehörige Datum benennt. Aufgrund der abweichenden Erdkrustenbewegungen müssen die gemessenen Daten durch Ähnlichkeitstransformationen (7 Parameter) zwischen den Epochen umgerechnet werden.
Entwickelt und veröffentlicht wurde das WGS von der US-amerikanischen Defense Mapping Agency. Verwendet wird es unter anderem in Satelliten für GPS-Systeme. Es ist eins der am häufigsten verwendeten Systeme der Welt.
Die Koordinaten eines gesuchten Ortes werden mit Hilfe eines dreidimensionalen, kartesischen
Koordinatensystems festgelegt, welches seinen Ursprung im Massenschwerpunkt der Erde hat. Die X-Achse weist zum Schnittpunkt des Null-Meridians mit dem Äquator, die Y-Achse befindet sich im rechten Winkel zur X-Achse, weist nach Osten und befindet sich ebenfalls in der Äquatorebene. Die Z-Achse zeigt zum Nordpol, sie überlagert sich mit der Rotationsachse der Erde. Werden die Achsen des Koordinatensystems nun einheitlich mit metrischen Einheiten eingeteilt, lässt sich mit diesem Modell jeder beliebige Punkt auf der Erde darstellen. Weitere Bestandteile sind ein Referenzellipsoid, zur Vereinfachung der Erdoberfläche und zur Angabe von Längen- und Breitengrade, der Geoid nach dem EGM 96 und die Koordinaten von zwölf, auf der Erde verteilten Fundamentalstationen, um die Modelle verbinden und in der Erdkruste verankern zu können.
Die praktische Umsetzung sieht anders aus: da das WGS-System aus der Satellitenbeobachtung realisiert wurde enthält es neben den geometrischen Parametern auch gravitative Parameter in Form von Kugelfunktionskoeffizienten. Das System beruht also auf den festgelegten Fundamentalstationen, aus deren Koordinaten die Ephemeriden der Satelliten abgeleitet werden. Ephemeriden beschreiben die Umlaufbahnen von Himmelskörpern.

Quellen:
Bill, R. Grundlagen der Geo-Informationssysteme Band 2. Analysen, Anwendungen und Neue Entwicklungen
Resnik, B., Bill, R. Vermessungskunde für den Planungs-, Bau und Umweltbereich mit CD-ROM

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 13.07.2010



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster