zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Rasterdatenformate 

engl.: Raster data formats
Themengebiet: Bildverarbeitung
Fernerkundung

Bedeutung:
Rasterdatenformate sind die Austausch- oder Speicherformate von Rasterdaten. Welche Rasterformate verwendet werden, hängt davon ab, um welche Art von Rasterdaten es sich handelt (Binär-, Grauwerte etc.). Typische Rasterdatenformate sind TIFF, PNG, GIF JPEG. Ein Hauptmerkmal eines Rasterdatenformats ist die Komprimierung. Verlustfreie Verfahren ermöglichen die Verringerung der Dateigröße ohne Datenverlust, d.h. ein einmal komprimiertes Bild kann ohne Qualitätsverluste wiederhergestellt werden. Bei einem verlustbehafteten Komprimierungsverfahren können höhere Komprimierungsraten erzielt werden. Unter Umständen ist der Qualitätsverlust jedoch zu groß. Das derzeit gebräuchlichste verlustfreie Austauschformat ist TIFF (mit seinen verschiedenen Varianten), als verlustbehaftetes Format ist JPEG weitverbreitet. Viele Bildverarbeitungsprogramme, aber auch GIS wie MapInfo greifen auf das MrSID-Format zurück.

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 12.09.2008



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster