zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Unschärfe 

engl.: Fuzzy
Themengebiet: Statistik, Ausgleichung

Bedeutung:
Unschärfe ist eine Eigenschaft von Daten oder Informationen, die als Eingangsparameter für ein Modell verwendet werden, jedoch ein Spektrum an Möglichkeiten bei ihrer Interpretation zulassen.
Viele natürliche Phänomene lassen sich nur unscharf beschreiben und abgrenzen. Gängige GIS verlangen aber nach exakten Daten und Begrifflichkeiten. Für Unschärfe bieten sich Konzepte aus der Fuzzy-Mathematik an. Fuzzy-Methoden werden verwendet, um diese Interpretationsmöglichkeiten im Modell zu behandeln. Jacobs unterscheidet unterschiedliche Unschärfeformen:
- Informationale Unschärfe: Fehlen von Information, nicht verbesserbare Informationslage, z.B. Einschätzung der Kritikwürdigkeit einer Person
- Intrinsische Unschärfe: kann auch hypothetisch nicht durch andere oder zusätzliche Information behoben werden, Unschärfe liegt in der Sache selbst.
- Semantische Unschärfe: z.B. der Begriff Berg.
- Perzeptiv-kognitive Unschärfe. Tritt bei Prozessen der menschlichen Wahrnehmung und Verarbeitung von Umweltreizen auf, z.B.: Egozentrische Richtungsklassifikation vorne, hinten, rechts, links.

Quellen:
Jacobs, E. Modellierungsmuster für GIS und Unschärfe - Fuzzy-Methoden zur multiattributiven Raumbewertung

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 03.02.2008



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster