zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Multispektralscanner 

engl.: Multi spectral scanner
Themengebiet: Fernerkundung

Bedeutung:
Ein Sensor (optisch-mechanischer Scanner), der einen oszillierenden oder rotierenden Spiegel, einen wellenlängenselektiven Mechanismus und eine Anzahl von Detektoren verwendet, um gleichzeitig die verfügbare Energie in mehreren Wellenlängen zu messen. Grundlegendes Konzept der heute verfügbaren Satellitenbildsensoren und auch der ersten verfügbaren digitalen Luftbildkammern. Z.B. an Bord der frühen LANDSAT-Satellitenserien sammelte der Scanner Daten in den sichtbaren und infraroten Teilen des elektromagnetischen Spektrums. Der Landsat-MSS tastet die Erdoberfläche mit Hilfe eines hin- und herwippenden Spiegels in Zeilen quer zur Flugrichtung ab. Es werden gleichzeitig 6 Zeilen in je 4 Spektralkanälen beobachtet. Dabei wird die aufgefangene Strahlung entsprechend auf 24 Detektoren fokussiert.

Quellen:
Deutsches Institut für Normung e.V. - Normen und Regelwerke

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 15.12.2003



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster