zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Tachymeter 

engl.: Tacheometer
Themengebiet: Vermessung, Geodäsie

Bedeutung:
Vermessungsinstrument zur polaren räumlichen Aufnahme von Zielpunkten, die bezogen werden auf Instrumentenstandpunkt (-Koordinaten) und Standpunkthöhe sowie eine (reproduzierbare) Bezugsrichtung. Mit diesen können gleichzeitig Strecken, Horizontal- und Vertikalwinkel gemessen werden, aus denen damit dreidimensionale Koordinaten berechnet werden können. Aus den polaren Aufnahmewerten werden rechtwinklige Koordinaten und Höhen durch Transformation erhalten. Man unterscheidet:
- Optisch-mechanische Tachymeter (Diagramm, Doppelbildtachymeter) mit Ablesung von Distanz und Winkeln,
- Optisch-elektronische Tachymeter als Kombination von optischen Theodolit und elektro-optischem Distanzmesser in integrierter oder baukastenähnlicher Bauweise. Die Kreisablesung erfolgt in herkömmlicher Weise oder digital, die Entfernungsanzeige separat,
- Elektronische Tachymeter (auch Totalstation genannt) bestehen aus einem elektronischen Theodolit, einem elektrooptischen Entfernungsmesser, Eingabe- und Ausgabeeinheiten und eventuell weiteren Komponenten wie Datenspeicher, Programmspeicher, Horizontal- und Vertikalantrieb, Fernsteuerung, Zielsensoren zur automatischen Zielerfassung und zur automatischen Verfolgung des Reflektors. Die einzelnen Komponenten werden hierbei von einem Mikroprozessor gesteuert. Die elektronischen Tachymeter verfügen über integrierte Datenspeicher und Schnittstellen, so dass ein geschlossener Datenfluss, entweder online durch Kabelverbindung bzw. Bluetooth-Technologien oder offline mit Compact-Flash-Karte (CF-Karte), von der Aufnahme bis zur Auswertung gewährleistet ist.

Je nach Ausstattung kann man zwischen einfachen Tachymetern, Standard- und Präzisionstachymeter unterscheiden:
- Einfache Tachymeter sind prinzipiell für den Einsatz im Baubereich konstruiert, mit einfacher Bedienung, einer Reichweite bis zum 3000 m (mit 1 Reflektor), einer Richtungs-messgenauigkeit von sR = 3 mgon und einer Streckenmessgenauigkeit von sS = 5 mm + 5 ppm sowie wenigen Anwenderprogrammen.
- Standardtachymeter haben eine höhere Reichweite von bis zu 5000 m mit einem Reflektor, eine Genauigkeit von sR = 1,5 mgon und sS = 3 mm + 3 ppm sowie eine umfangreichere Anwendungssoftware. Häufig verfügen sie zusätzlich über eine reflektorlose Distanzmessung, mit allerdings deutlich geringerer Reichweite. Bei Ausstattung mit motorisierten Achsantrieben, automatisierter Zielsuche, Zielverfolgung und Feineinstellung kann das Gerät über eine externe Kontrolleinheit (z.B. am Reflektorstab) ohne Beobachter bedient und somit als ‚Ein-Mann-Station’ verwendet werden.
- Bei Präzisionstachymetern steht die Genauigkeit der Richtungs- und Streckenmessung mit z. B. sR = 0,15 mgon und sS = 1 mm + 1 ppm im Vordergrund.

Quellen:
Peter, N. Lexikon der Bautechnik 10.000 Begriffsbestimmungen, Erläuterungen und Abkürzungen
Deutsches Institut für Normung e.V. - Normen und Regelwerke
Resnik, B., Bill, R. Vermessungskunde für den Planungs-, Bau und Umweltbereich mit CD-ROM

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 21.05.2011



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster