zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

DRAM 

engl.: Dynamic random access rnemory
Themengebiet: Allgemeine Informatik
Elektronische Systeme

Bedeutung:
RAM-Bausteine, bei denen die Information in Form einer Ladung dynamisch (kapazitiv) gespeichert wird, die zyklisch durch einen Lesezugriff aufgefrischt werden muss (Refresh, Refresh-Zyklus). Geschieht dies nicht, verliert der Speicher, wie auch beim Verlust der Versorgungsspannung z.B. durch Ausschalten, seinen Inhalt.

Quellen:
Klußmann, N. Lexikon der Kommunikations- und Informationstechnik Telekommunikation - Datenkommunikation - Multimedia - Internet

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 16.09.2001



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster