zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

OLTP 

engl.: Online Transaction Processing
Themengebiet: Allgemeine Informatik

Bedeutung:
Bezeichnet eine Methode der zentralisierten Transaktionsverarbeitung, bei der eine Folge von Aufträgen (Transaktionen) nacheinander auf einem entfernten Server abgearbeitet wird, während der Client selbst die Verbindung hält (online) und auf deren Fertigstellung wartet. Die offene und verteilte Version hiervon ist ODTM. Entscheidend beim OLTP im Vergleich zu herkömmlichen Client/Server-Architekturen ist, dass OLTP folgende drei Eigenschaften hat:
- Der Nutzer hat den Eindruck, das OLTP-System arbeitet in Echtzeit.
- Transaktionen werden sicher durchgeführt, d.h., das OLTP-System verfügt über Systeme zur konsistenten Transaktionskoordinierung (Middleware) und zum Recovery.
- OLTP verfügt über Mechanismen zum Logging.
Kennzeichen von OLTP-Systemen sind:
- Viele Benutzer (z.B. Reisebüros bei einem Reservierungssystem).
- Jeder Benutzer generiert viele Transaktionen.
- Standardisierte, in ihrer Struktur vorhersehbare Transaktionen (z.B. Buchung eines Fluges für eine Person).
- Annäherndes Echtzeitverhalten.

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 01.07.2001



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster