zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Million Instructions per Second (MIPS) 

dt.: Millionen Anweisungen pro Sekunde
Themengebiet: Allgemeine Informatik

Bedeutung:
Seltener auch MOPS (Million Operations per Second) genannt. Bezeichnung der Maßeinheit für die Leistung eines Mikroprozessors, die angibt, wie viele Rechenoperationen ein Mikroprozessor pro Sekunde bearbeiten kann. Seine Aussagekraft ist jedoch umstritten, da keine industrieweite, einheitliche Definition vorhanden ist. Je nach Prozessortyp kann eine Instruktion (ein Befehl) mehrere Takte in Anspruch nehmen. Ferner verfügt auch ein einzelner Prozessor über Befehlsmengen mit unterschiedlichem Bedarf an Takten je Befehl. Daher ist nur der Vergleich der MIPS-Werte ähnlicher Architekturen oder gleicher Prozessorfamilien sinnvoll. Meistens wird ein statistischer Mix der am häufigsten vorkommenden Befehle zugrunde gelegt und ein spezielles Programm, das exakt einen Mix dieser Befehle erzeugt, läuft auf dem Rechner zur Bestimmung der MIPS. Daher ist die Größe ein Durchschnittswert.

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 19.09.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster