zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Digitales Höhenmodell (DHM) 

engl.: Digital Elevation Model
Themengebiet: Digitales Geländemodell

Bedeutung:
Als DHM bezeichnet man die Menge der digital gespeicherten Höhenwerte von regelmäßig oder unregelmäßig verteilten Geländepunkten (auch Stützpunkte genannt), die als Funktion der Lage der Punkte die Höhenstruktur des Objektes, z.B. des kontinuierlich verlaufenden Geländes, hinreichend repräsentieren. Die Anordnung der Stützpunkte wird häufig in Form eines Quadratgitters gewählt, weshalb man dann auch den Begriff Gitterhöhenmodell verwendet. Durch die eindeutige Zuordnung genau eines Höhenwertes zu jedem Punkt in der Ebene ist festgelegt, dass keine Mehrdeutigkeiten in der Höhe berücksichtigt werden können. Daher wird diese Art der Modellierung auch als 2.5D-Modell bezeichnet.

Quellen:
Deutsches Institut für Normung e.V. - Normen und Regelwerke

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 22.12.2003



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster