zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

ALKIS 

engl.: Authoritative real estate information systeml
dt.: Amtliches Liegenschaftskataster-Informationssystem
Themengebiet: Geobasisdaten
Liegenschaftswesen

Bedeutung:
Von der AdV verabschiedeter Standard zur Integration von ALB und ALK in ein einheitliches Datenmodell in Analogie zu ATKIS, derzeit in der Entwicklung. Damit wird ein bundeseinheitlicher Standard zur Führung der amtlichen Geobasisdaten geschaffen, der die internationalen Normen der ISO/TC 211 zur formalen Beschreibung von Sachverhalten im Bereich der Geoinformationen berücksichtigt. Die vollständige Integration von ALB und ALK fand bisher nicht statt. Teilweise kommen jedoch Verfahren zur integrierten Auskunft oder Fortführung zum Einsatz. Die Ablösung der Verfahren ALB und ALK durch das ALKIS® umfasst weitaus mehr als den Austausch von Datenmodellen. Es handelt sich vielmehr um einen anspruchsvollen und aufwändigen Prozess mit erheblicher Innen- und Außenwirkung.
Vereinfacht lässt sich die Migration von ALB/ALK nach ALKIS® in den vier Abschnitten Vorbereitung, Vormigration, Übernahme und Verifikation darstellen.
- In der Vorbereitungsphase sind zunächst organisatorische Aspekt und Zuständigkeiten zu klären (ggf. Projektgruppen einrichten, Partner und Dienstleister binden), die Datenmodelle ALB/ALK dem Datenmodel ALKIS® gegenüberzustellen, Testmigrationen durchzuführen, die Vorschriftenwerke auf die Migration auszurichten usw. Als Ergebnis der Vorbereitung sollte ein Migrationskonzept vorliegen, welches Aufgaben, Ziele und Zuständigkeiten benennt und nach Außen einen konkreten Zeitrahmen vermittelt, um den Nutzern der amtlichen Daten eine auf das Vorgehen der Kataster- und Vermessungsverwaltung abgestimmte Migration zu ermöglichen.
- In die zweite Phase (Vormigration) lassen sich all jene Maßnahmen einordnen, welche zu einer Änderung von Daten oder zur Erweiterung des Datenumfangs mit dem Ziel führen, eine Übernahme nach ALKIS® zu ermöglichen bzw. zu beschleunigen. Dazu gehören vor allen die Erhebung (insbesondere in den Bereichen, wo eine Befüllung des Grunddatenbestandes sonst nicht abgesichert wäre, Umschlüsselung, Überarbeitung, Sachdatenstrukturierung, Vereinheitlichung, Objektstrukturierung, der Abgleich zwischen ALK-Punkt- und ALK-Grundrissdatei sowie zwischen ALK und ALB usw. Die Aufgaben der Vormigration laufen zum größten Teil zunächst unabhängig voneinander ab und bedürfen in den Fällen von Datenveredlungen meist iterativer Test- und Korrekturmechanismen. Als nicht triviales Problem stellt sich bei der Änderung von Datenmodellen und Daten die damit ggf. verbundene Nachführung von Sekundärdatenbeständen dar.
- Es ist zu erwarten, dass für die eigentliche Übernahme der Daten ein sehr kurzer Zeitraum abgestrebt wird, um eine Doppelführung des Katasternachweises für eine längere Frist zu vermeiden.
- Mit der abschließenden Verifizierung wird die Eignung der nun im ALKIS® vorliegenden Liegenschaftsdokumentation geprüft und die Einführung als amtlicher Nachweis der Liegenschaften vollzogen.
Der Grunddatenbestand formuliert auf der Ebene der Objektarten, der Attribute und Relationen eine Teilmenge des gesamten Datenmodellumfangs, zu deren Führung sich alle Länder verpflichten. Er beinhaltet die aus Sicht der AdV wesentlichsten und am stärksten nachgefragten Informationen. ALKIS ist ein Teil des AAA-Referenzmodells.

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 13.07.2010



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster