zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Analoge Bildverarbeitung 

engl.: Analogue image processing
Themengebiet: Vermessung, Geodäsie

Bedeutung:
Die analoge Bildverarbeitung ist die Gesamtheit der Verfahren, durch die ein analoges Bild mittels physikalischer Prozesse in ein verändertes analoges Bild überführt wird. Die Veränderung kann sich auf die geometrischen und/oder die radiometrischen Bildeigenschaften beziehen. Besondere Formen der analogen Bildverarbeitung dienen der Aufbereitung von Multispektralbildern; in diesem Zusammenhang wird genannt:
Farbmischung: die Kombination einzelner Kanäle eines Multispektralbildes zu einem Farbbild,
Farbmischprojektor: ein Gerät, das diese Kombination ermöglicht;
Farbkomposite: das als Ergebnis des Prozesses entstehende Farbbild.

Quellen:
Deutsches Institut für Normung e.V. - Normen und Regelwerke

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 05.08.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster