zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

PDA 

engl.: Personal Digital Assistant
dt.: Persönlicher Digitaler Assistent
Themengebiet: Allgemeine Informatik

Bedeutung:
In Anlehnung an die Computernomenklatur und den Begriff Laptop auch Palmtop (nachdem bisherigen Marktführer Palm genannt) oder Pocket PC genannter Kleinstcomputer. Bezeichnet eine neue Generation tragbarer kleinformatiger tastaturloser Organizer (ca. DINA5-Format), die Eigenschaften von Taschenrechner, elektronischem Telefon-/Adreßverzeichnis, Notizbuch und PC in sich vereinigen (sollen). Ein PDA verfügt in der Regel über Touchscreen mit Stifteingabe, eine intuitive Benutzeroberfläche und Handschriftenerkennung. Erste Produkte waren PDA's ohne die Möglichkeit der drahtlosen Vernetzung. Spätere Produkte hatten einen PCMCIA-Slot, so dass man sie über ein Handy in ein Mobilfunknetz einbinden konnte. Insgesamt entwickelt sich der Markt wesentlich langsamer als erwartet. Anbieter sind u.a. Palm. Sony, Casio, Compaq und Microsoft.

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 27.10.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster