zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Lauflängencodierung 

engl.: Run length encoding
Themengebiet: Allgemeine Informatik

Bedeutung:
International auch Run length Encoding genannt. Bezeichnung für ein Verfahren zur Datenkompression, das bei der Quellcodierung eingesetzt wird. Es beruht darauf, dass in einer wie auch immer gearteten Datei oft bestimmte Zeichen mehrmals hintereinander erscheinen. Diese Zeichenfolge wird dann durch das Zeichen selbst und eine Zahl für seine Häufigkeit ersetzt. Die Speicherung von N zusammenhängenden Pixeln, die alle den identischen Grauwert G aufweisen, erfolgt als Wertepaar (N,G), wodurch für N>2 eine informationsverlustfreie und eindeutig umkehrbare Datenreduktion bewirkt wird.
Siehe auch:
Run Length Encoding

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 14.12.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster