zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Kartenprojektion 

engl.: Map projection
Themengebiet: Kartographie

Lage der Referenzflächen der Kartenprojektion  
Lage der Referenzflächen der Kartenprojektion
Bedeutung:
Beschreibt eine Methode, mit der die gekrümmte Erdoberfläche auf eine ebene Oberfläche abgebildet wird. Benötigt ein mathematisches Modell, um Positionen auf der Erdoberfläche von räumlichen in ebene Koordinaten zu konvertieren, um ebene Karten dreidimensionale Objekte abbilden zu lassen. Kartenprojektionen haben daher jeweils gewisse mathematische Eigenschaften bzw. Beschränkungen. Sie erhalten z.B. die Flächenrelationen (flächentreu) oder die Winkelbeziehungen (winkeltreu, konform). Dagegen ist die Längentreue stets nur für einen wohldefinierte Linie z.B. längs des Berührungsmeridians zu erhalten. Für die GIS-Bearbeitung ist die jeweils günstigste Projektion für ein Projekt, i.d.R. das Landeskoordinatensystem zu wählen. GIS müssen in der Lage sein, zwischen verschiedenen Kartenprojektionen umrechnen zu können.

Quellen:
Wilhelmy, H. Kartographie in Stichworten

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 09.10.2001



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster