zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Produktionsregeln 

engl.: Production rules
Themengebiet: Allgemeine Informatik

Bedeutung:
Regelbasierte Wissensrepräsentationsform. Produktionsregeln eignen sich am besten zur Darstellung regelhafter Zusammenhänge. Eine Produktionsregel beschreibt eine mit einer Vorbedingung versehene Aktion. Diese Aktion gilt als ausführbar, wenn die Vorbedingung erfüllt ist. Die Vorbedingungen beziehen sich auf die Faktenbasis in beliebigem Repräsentationsformat. Die Fakten stellen die bis jetzt als gültig erachteten Tatsachen dar. Die Regeln beschreiben die Beziehungen zwischen den einzelnen Tatsachen in 'Wenn-Dann-Aussagen'. Der 'Wenn-Teil' entspricht der Vorbedingung; der 'Dann-Teil' beschreibt die auszuführende Aktion.
Übergeordnete Begriffe:
Wissensrepräsentation

Quellen:
Bill, R. Grundlagen der Geo-Informationssysteme Band 2. Analysen, Anwendungen und Neue Entwicklungen

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 15.07.2001



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster