zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Topographische Karte (TK) 

engl.: Topographic map
Themengebiet: Kartographie

Bedeutung:
TK's stellen sichtbare Erscheinungen der Erdoberfläche, vermessen und lagerichtig bzw. lagetreu kartiert, im Grundriss und z.T. durch Schrift erläutert dar. Dazu gehören orographische Verhältnisse, Geländeformen und Höhenverhältnisse, Bodenbewachsung, Siedlungen und Wirtschaftsflächen, Verkehrswege und Grenzen, aber auch Einzelobjekte wie Burgen, Schlösser, Aussichtspunkte, Windmühlen etc. Diese sind durch Kartenbeschriftung erläutert.
Topographische Karte ist verebnetes, maßstabgebundenes, generalisiertes und inhaltlich begrenztes Modell räumlicher Informationen. Die Karte gibt Zustand zur Zeit der Aufnahme bzw. der letzten Berichtungen wieder. Topographische Karten umfassen verschiedene Maßstäbe: 1:10.000 und größer heißen auch topographische Plankarten 1:100.000 und kleiner dagegen topographische Übersichtskarten, dazwischen topographische Spezialkarten.
Je kleiner der Maßstab, umso:
- generalisierter sind die Signaturen,
- und differenzierter ist Darstellung einzelner Geofaktoren,
- weniger einzelne Geofaktoren werden dargestellt,
- mehr landschaftliche Einheiten sind abgebildet,
- kleinmaßstäbigere landschaftliche Einheiten sind zu erkennen (Großräume).
Je größer der Maßstab, umso:
- originalgetreuer sind die Signaturen,
- differenzierter ist Darstellung einzelner Geofaktoren, vor allem auch Kleinformen,
- mehr einzelne Geofaktoren werden dargestellt,
- weniger landschaftliche Einheiten sind abgebildet und zu erkennen,
- großmaßstäbigere landschaftliche Einheiten (Gefüge) sind zu erkennen.
T.K. dienen in erster Linie der Orientierung im Gelände und haben die Aufgabe, Geländeformen und sonstige Phänomene auf der Grundlage von exakten Vermessungen und Kartierungen darzustellen.

Topographische Karten werden nach dem Verwendungszweck und dem hieraus resultierenden maßstabsbedingten Grad der Generalisierung unterschieden:
- Topographische Grundkarten sind als Ergebnis einer Landesaufnahme i.d.R. großmaßstäbig (M = 1 : 10.000). Sie dienen sowohl als Basiskarte für Folgekarten als auch unmittelbar als Grundlage für Detailplanungen und großmaßstäbige thematischen Darstellungen. In weniger dicht besiedelten Ländern kann der Maßstab auch kleiner sein (z.B. 1 : 25.000). In der BRD hat das Basis-DLM von ATKIS die Funktion einer Grundkarte übernommen.
- Topographische Spezial- und Übersichtskarten sind Folgekarten mittleren Maßstabs ( 1 : 10.000 > M = 1 : 500.000), durch Verkleinerung und Generalisierung aus dem jeweils vorhergehenden größeren Maßstab abgeleitet. Sie sind maßstabsbedingt zunehmend weniger detailliert, ermöglichen aber zugleich die zusammenhängende Darstellung größerer Regionen, wie sie etwa für Raumplanung, Verwaltung, Landesverteidigung sowie als Basis für die Darstellung geowissenschaftliche Sachverhalte erforderlich ist.
- Chorographische (griech. Raumbeschreibend) Karten sind kleinmaßstäbig (M < 1 : 500.000) und dienen der Darstellung von Ländern (M = 1 : 10 Mill.), Kontinenten und der gesamten Erde (M < 1 : 10 Mill.). Sie sind überwiegend in den sog. Weltatlanten zu finden.

Quellen:
Olbrich, G., Quick, M., Schweikart, J. Desktop mapping Grundlagen und Praxis in Kartographie und GIS-Anwendungen
Fachwörterbuch Benennungen und Definitionen im deutschen Vermessungswesen
Wilhelmy, H. Kartographie in Stichworten

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 21.05.2011



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster