zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

UML 

engl.: Unified Modeling Language
Themengebiet: Allgemeine Informatik

Bedeutung:
Datenmodellierungssprache, entworfen von der Object Management Group für die objektorientierte Modellierung, die auch speziell im Umfeld der ISO-Normen genutzt werden. UML wird auch für das AAA-Referenzmodell (AFIS-ALKIS-ATKIS) eingesetzt. UML wurde geschaffen, um Anwendungsentwicklern eine gemeinsame Sprache in die Hand zu geben, mittels derer diese die Applikation spezifizieren, visualisieren, schaffen und die Objekte und Modelle dokumentieren können. UML bietet eine Vielzahl von Modellierungsmethoden wie z.B. Aktivitätsdiagramme, Klassendiagramm, Sequenzdiagramme usw., mit denen nicht nur die Objektklassen in einer GIS-Anwendung, sondern auch Anwendungsfälle (use-cases) selbst modelliert werden können.

Quellen:
Friedrich, J. Spatial Modeling in Natural Sciences and Engineering Software Development and Implementation
Bernhardt, U. GIS-Technologien in der New Economy Markttransparenz durch Geoinformationssysteme

Internetverweise:
www.omg.org

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 01.05.2004



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster