zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Virtual Reality Modeling Language (VRML) 


Themengebiet: Allgemeine Informatik

Bedeutung:
VRML ist ein textbasiertes Dateiformat zur Beschreibung von interaktiven 3-D-Objekten und 3-D-Welten im Sinne von Vektordaten. Dieses ist neben HTML und Java eine der Kerntechnologien im World Wide Web. Version 1.0, eine Entwicklung von Silicon Graphics Incorporated, ist für den Einsatz im World Wide Web auf der Basis des OpenInventor-Dateiformats konzipiert und für derartige Aufgaben dort defacto Standard. Die zweite Version VRML 2.0 bzw VRML'97 stellt eine wesentliche Erweiterung auf den Gebieten Animation und Interaktion dar. So lassen sich damit die Positionen von Objekten modifizieren und bewegen. VRML 2.0 ist von der ISO normiert.
VRML-Welten können mit Internetbrowsern betrachtet bzw. besser noch 'erlebt' werden. Hierzu sind VRML-Plug-ins notwendig, die aber für jeden Browser verfügbar sind. Ein bekanntes Beispiel eines solchen Viewers war Cosmo Player, eine Entwicklung von Silicon Graphics, die als VRML-Plug-in lauffähig auf Rechnern unter Windows 95-, Windows NT und Unix ist und verschiedenste Funktionalitäten (interaktive Begehung, Beleuchtungsmodelle, Kollissionsentdeckung usw.) bietet. Die Anbindung der Programmiersprache Java liefert die Basis für Interaktionsmöglichkeiten, z.B. für das interaktive Einfügen von neuen Objekten in eine VRML-Szene.
VRML findet Anwendung im CAD-Bereich, in der wissenschaftlichen Visualisierung, in der Erkundung großer Datenbestände und als Mensch-Maschine-Interface. Mit VRML bieten sich neue Interaktionsmöglichkeiten an, weg vom klassischen WIMP hin zu wirklichen VR-Werkzeugen und VR-Benutzungseinheiten wie Datenhelm, Tracker etc. Damit werden Navigations- und Interaktionsmöglichkeiten in Datenbeständen eröffnet anstelle der bisherigen statischen Abfragen. Das Eintauchen in die virtuelle Welt vom Groben ins Feine wird zukünftig durch immersive Systeme möglich sein.
Im GIS-Anwendungsbereich hat VRML ein riesiges Potenzial zur Visualisierung von Landschaften und Siedlungsräumen in der heutigen Situation oder in Planvarianten. Zudem kann es als neue Nutzerschnittstelle zu Geodaten fungieren.
Alternativ zu VRML existieren Virtuelle Panoramen als bildorientierte Darstellungen virtueller Welten.
Siehe auch:
X3D
JAVA-3D
GeoVRML

Quellen:
Plewe, B. Glossar

Internetverweise:
http://vag.vrml.org

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 30.10.2001



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster