zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Digitales Kartographisches Modell (DKM) 

engl.: Digital cartographic model
Themengebiet: Geobasisdaten
Kartographie
Topographie

Bedeutung:
1. bezeichnet ein Sekundärmodell, entstanden aus einem Digitalen Landschaftsmodell. Es beschreibt die graphische Ausprägung der Objekte des DLM mittels eines Signaturenkataloges (SK). Die Abbildungsregeln können formal definiert und abgelegt sein.

2. Das DKM ist Bestandteil von ATKIS. Es dient dem Ziel, topographische Karten verschiedener Maßstäbe automatisch aus dem DLM abzuleiten. Dabei sind die Probleme, speziell des Generalisierens, noch nicht zufriedenstellend gelöst.

3. Datenbestand, der aus einem digitalen Landschaftsmodell oder DGM, erforderlichenfalls unter Auswahl, abgeleitet und um die Angaben zur graphischen Darstellung ergänzt worden ist.

Quellen:
Deutsches Institut für Normung e.V. - Normen und Regelwerke

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 05.08.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster