zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Geodaten 

engl.: Geo data, spatial data
Themengebiet: Geobasisdaten
Geo-Informationssysteme

Geodateninfrastruktur  
Geodateninfrastruktur
Bedeutung:
sind Daten über Gegenstände, Geländeformen und Infrastrukturen an der Erdoberfläche, wobei als wesentliches Element ein Raumbezug vorliegen muss. Sie beschreiben die einzelnen Objekte der Landschaft. Geodaten lassen sich über den Raumbezug miteinander verknüpfen, woraus insbesondere unter Nutzung von GIS-Funktionalitäten wiederum neue Informationen abgeleitet werden können. Auf und mit ihnen lassen sich Abfragen, Analysen und Auswertungen für bestimmte Fragestellungen durchführen. Geodaten sind als Ware im Geodatenmarkt anzusehen. Geodaten lassen sich in zwei große Teilkomplexe aufteilen, nämlich die Geobasisdaten und die Geofachdaten (Fachdaten).
Geodaten beschreiben Objekte, die durch eine Position im Raum direkt (z.B. durch Koordinaten) oder indirekt (z.B. durch Beziehungen) referenzierbar sind. Aus informationstechnischer Sicht kann man die Daten, die zusammengesetzt Geodaten ausmachen, einteilen in:
- Geometriedaten (Lage und Form der Objekte),
- Topologie (explizit gespeicherte räumliche Beziehungen),
- graphische Ausprägungen wie Signaturen, Farbe, Typographie,
- Sachdaten (alphanumerische Daten zur Beschreibung der Semantik).
Geodaten stellen in der klassischen Informationsverarbeitung eine besondere Herausforderung dar wegen:
- dem hohen Erfassungsaufwand,
- den großen Datenmengen,
- den geforderten Antwortzeiten beim Zugriff auf Geodaten,
- der Verarbeitung nach räumlichen Kriterien sowie
- der Komplexität der Beziehungen der Objekte untereinander.
Man kann bei Geodaten unterscheiden zwischen:
- Naturbeschreibenden Geodaten: Geodaten, die natürliche Zustände und Prozesse auf der Erdoberfläche beschreiben und bewerten, wie z.B. hydrologische, hydrogeologische, bodenkundliche, atmosphärische, geologische und Bodendaten.
- Artefaktbeschreibende Geodaten: Geodaten, die Ergebnisse menschlichen Planens und Handelns auf der Erdoberfläche beschreiben und bewerten, wie z.B. demographische, verkehrsgeographische, Wirtschafts- und Markt-, Raumordnungs- und Bauleitplanungs- sowie Landnutzungsdaten.
Übergeordnete Begriffe:
Geo-Informationssystem

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 31.10.2001



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster