zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Interpolation 

engl.: Interpolation
Themengebiet: Digitales Geländemodell
Mathematik

Interpolation und Abstraktion  
Interpolation und Abstraktion
Bedeutung:
1. Die Ermittlung eines unbekannten Funktionswertes zu einem Argument, das zwischen zwei Argumenten mit bekannten Funktionswerten (Stützwerten) liegt. Mittels Interpolationsvefahren wird also versucht, einen Attributwert an einer Stelle vorherzusagen, an der dieser Wert nicht gemessen wurde. Stattdessen liegen in der Umgebung des prädizierten Punktes an sogenannten Stützpunkten Werte vor. Damit lassen sich z.B. aus spärlich verteilten Beobachtungen kontinuierliche Oberflächen berechnen. Anwendung finden Interpolatinsverfahren z.B. bei DGM.

2. Annäherung von diskreten Funktionswerten durch eine stetige Funktion (meist Polynome); die Interpolationsfunktion schneidet alle zugrunde liegenden Stützstellen. Ein gängiges Interpolationsverfahren ist die Polynominterpolation. Im Unterschied dazu spricht man von Approximation, wenn die Stützwerte nur möglichst optimal angenähert werden.
Siehe auch:
Extrapolation
Approximation

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 23.08.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster