zur Institutsseite   
Geoinformatik-Service

Lexikon | Wörterbuch | Vorlesung | Links | Produkte | Literatur | Ausbildung | Schriften

 zur Universitätsseite
 

Zweieinhalbdimensional (2,5-D) 

engl.: Two and a half dimensional
Themengebiet: Geometrie

Dimensionen von Geometriedaten  
Dimensionen von Geometriedaten
Bedeutung:
Geometrische Dimensionsangabe, bei der zur Lagegeometrie auch die Höhe abgespeichert ist. Geschieht dies z.B. in Form eines Attributs, so spricht man von Sachdatenabsorption. Die dritte Dimension steht in einer einfachen, direkten Beziehung mit den zwei horizontalen räumlichen Dimensionen, wie zum Beispiel, wenn die z-Koordinate eine eindeutige Funktion von x und y ist. Diese kann nur einen z-Wert je Position annehmen, d.h. z ist funktional abhängig von der Lage z=f(x,y). Digitale Repräsentanten dieser funktionalen Beziehungen sind i.d.R. Digitale Geländemodelle (DGM).
Siehe auch:
Zwei-plus-Eindimensional
Zweidimensional
Dreidimensional
Digitales Geländemodell

Quellen:
Bill, R. Grundlagen der Geo-Informationssysteme Band 1. Hardware, Software und Daten

Zum Begriff:
Korrekturen/Ergänzungen schreiben
Letzte Änderung: 19.09.2002



zurück nach obenProfessur für Geodäsie und Geoinformatik (GG) AUF Universität Rostock
© 2001-2016 GG - All Rights Reserved - Kontakt - Webmaster